Erfreuliche Entwicklungen und Aussichten für Waging

Fazit der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Waging

Im Lokal des Waginger Segelclubs fand die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Waging statt. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Martin Dandl und dem Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder folgte sein Jahresbericht, der in diesem Jahr relativ knapp ausfiel, da coronabedingt nur zwei Vorstandssitzungen und ein eingeschränktes Programm stattfinden konnten. Martin Dandl hoffe jedoch, dass die Normalität dieses Jahr wieder Einkehr halte und wieder einiges durch die Freien Wählern initiiert werden könne. Dandl würde sich hierbei unter anderem über die Beteiligung der Freien Wähler am Ferienprogramm mit traditioneller Wanderung durch das Dobeltal und anschließendem Unterhaltungsprogramm auf dem „Moier Hof“ in Hirschalm freuen.

Weiter ging der Vorsitzende auf einige wichtige Punkte in der Kommune ein, die ihm und den Gemeinderäten der Freien Wähler besonders wichtig erscheinen. Hierzu zählen unter anderem die erfreuliche Entwicklung des Fremdenverkehrs, die gute Situation im Seniorenheim, wie auch die positive Lage in den Schulen, KITAs und Kindergärten. Auch die Gemeindewerke sind auf einem guten Weg, haben jedoch noch ein paar „Baustellen“ abzuarbeiten, so Dandl. Sein herzlichster Dank bei dieser Gelegenheit galt den Mitarbeiter*innen des Seniorenheims. Obwohl es coronabedingt immer wieder zu Engpässen beim Pflegepersonal kam, meisterten sie mit viel Herzblut den laufenden Betrieb hervorragend.

In seiner Funktion als Referent für den Sport und die Vereine, freute es Dandl besonders, dass die Aktivitäten und Festivitäten in der Gemeinde langsam wieder Fahrt aufnehmen. Wobei das Jubiläum und die Festwoche der Ottinger Blaskapelle einen besonderen Platz einnimmt. 

Felix Daxenberger, Referent für die Feuerwehren und Hilfsorganisationen, berichtete über die erfreulich gute Ausstattung und Ausbildung der Feuerwehren im Gemeindebereich.

In Abwesenheit des Kassiers Josef Babl, gab Georg Seehuber einen kurzen, jedoch recht erfreulichen Überblick über die Finanzen der Freien Wähler. Die Kassenprüfer hatten keinerlei Beanstandungen und entlasteten die Vorstandschaft einstimmig.

Als zuständiger Referent für Straßenbau, setzte Georg Seehuber seinen Bericht sogleich fort und informierte die Versammlung über abgeschlossene und geplante Baumaßnahmen in der Marktgemeinde. Nach dem Ausbau der Gemeindestraße bei Steppach, stehe nun unter anderem die Sanierungen der Straßen nach Haslach und Otting an, zudem ist eine Verbesserung der Oberfläche des Festplatzes an der Traunsteiner Straße mit verbessertem Zugang zum Bahnhof geplant, so Seehuber.

Zeitlich den längsten Teil der Versammlung nahm die abschließende Diskussion in Anspruch. Sehr engagiert und manchmal auch emotional, wurde über einige strittige Themen debattiert. Hierbei wurden unter anderem die gefährlichen Schulwege ohne Querungshilfen an der Bahnhofstraße, die prekäre Parkplatzsituation, die weiteren Planungen der Schulaula und einem Veranstaltungsraum thematisiert. Auch nach Beendigung des offiziellen Teils der Versammlung durch Martin Dandl, ging die rege Debatte weiter.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.